Förderverein der Sieben-Keltern-Schule e.V. Metzingen

Satzung

 

  • 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr
  1. Der Verein führt den Namen, „Förderverein der Sieben-Keltern-Schule“. Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Stuttgart VR 360640 eingetragen und führt den Zusatz „e.V.“.
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Metzingen.

Der Verein wurde am 12.03.1996 gegründet.

  1. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

  • 2 Vereinszweck
  1. Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung. (§52 AO Abs. 2)
  2. Der Satzungszweck wird unter anderem verwirklicht durch:
  • Beiträge zur Verbesserung der äußeren Schulverhältnisse und Gewährung einer Unterstützung der Schule in ihren unterrichtlichen und erzieherischen Bestrebungen sowie in ihrer kulturellen Arbeit
  • Finanzielle Unterstützung kultureller, pädagogischer und sozialer Veranstaltungen

der Schule

  • Förderung der Zusammenarbeit der Schüler, Lehrer, Eltern mittels organisatorischer Maßnahmen (z.B. durch Gewährung von Zuschüssen an sozial schwache Kinder zur Ermöglichung der Teilnahme an schulischen Veranstaltungen wie z.B. Schullandheimaufenthalte, Theateraufführungen etc.)
  • Unterstützung von außerunterrichtlichen Veranstaltungen und Bildungsangeboten wie Exkursionen, Ausflüge, Kursangebote etc. durch finanzielle Zuschüsse
  • In besonders begründeten Einzelfällen können Mittel des Vereins auch zur Beschaffung von Unterrichtsgegenständen, zur Gestaltung der Lernumgebung und zur Beschaffung von Lehrmaterial verwendet werden.

 

  • 3 Gemeinnützigkeit
  1. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverordnung (AO). Er ist ein Förderverein im Sinne von § 58 Nr. 1 AO.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zweck verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, noch durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  3. Ehrenamtlich tätige Personen haben nur Anspruch auf Ersatz nachgewiesener Auslagen.

Für satzungsgemäße Tätigkeiten im Dienste des Vereins kann eine angemessene Aufwandsentschädigung im Sinne des § 3 Nr. 26 EStG und § 3 Nr. 26a EStG ausbezahlt werden. Sonstige Zuwendungen an Mitglieder sind nicht zulässig.

  1. Jeder Beschluss über die Änderung der Satzung ist vor dessen Anmeldung beim Registriergericht dem zuständigen Finanzamt vorzulegen.

 

  • 4 Mitgliedschaft
  1. Mitglied kann jede volljährige natürliche und jede juristische Person werden, die bereit ist, die Aufgaben und Ziele des Vereins zu unterstützen. Die Mitgliedschaft erfolgt auf schriftlichen Antrag an den Gesamtvorstand (schriftliche Beitrittserklärung) und bedarf der Zustimmung des Vorstands.
  2. Mit der Beitrittserklärung entscheidet sich der Beitrittswillige für eine unbefristete Mitgliedschaft.
  3. Beendigung der Mitgliedschaft:

Eine Mitgliedschaft endet durch

  1. Tod
  2. Freiwilligen Austritt
  3. Nichtzahlung des Beitrags
  4. Ausschluss
  • zu b) Ein Austritt muss schriftlich (oder per Email) gegenüber einem Mitglied des Vorstands erfolgen. Er kann nur zum Abschluss eines Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten erfolgen.
  • zu c) Der Vorstand kann Mitglieder ausschließen, die trotz dreimaliger Aufforderung mit der Beitragszahlung sechs Monate im Rückstand sind.
  • zu d) Der Gesamtvorstand kann ein Mitglied nach Abmahnung und Anhörung ausschließen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Ausschließungsgründe sind z.B. grobe Verstöße gegen die Satzung, gegen die Interessen des Vereins, sowie gegen Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane.

 

  • 5 Mitgliedsbeiträge und Spenden

Der Verein erhebt von seinen Mitgliedern Beiträge. Die Höhe des Beitrages wird jährlich in der Mitgliederversammlung festgelegt und in der Geschäftsordnung festgehalten, ohne dass dadurch eine Satzungsänderung erforderlich ist. Jedem Mitglied bleibt es überlassen, einen seiner wirtschaftlichen Lage entsprechenden höheren Beitrag zu leisten.

Der Jahresmindestbeitrag bzw. der von einem Mitglied höhere festgelegte Jahresbeitrag wird mit Bankeinzug zu Beginn des Geschäftsjahres erhoben.

Beiträge und sonstige Einnahmen wie z.B. Spenden, Zuwendungen, öffentliche Zuschüsse …..werden in erster Linie für satzungsgemäße Zwecke verwendet.

 

  • 6 Organe des Vereins
  • Organe des Vereins sind:

 

  1. Der Gesamtvorstand

b.)  Die Mitgliederversammlung

(2) Die Vereinsämter sind Ehrenämter

 

  • 7 Gesamtvorstand

Der Gesamtvorstand besteht aus volljährigen Vereinsmitgliedern und setzt sich aus dem ersten und zweiten Vorstand, einem/einer Schriftführer/in und einem/einer Kassierer/in zusammen.

Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung und leitet verantwortlich die Vereinsarbeit.

Der erste Vorsitzende ist Vorstand im Sinne des § 26 BGB und vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich in allen Vereinsangelegenheiten.

Der Vorstand muss Mitglied des Vereins sein und wird durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstands während der Wahlperiode aus, wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds.

 

 

  • 8 Mitgliederversammlung
  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres statt.
  2. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen mittels Veröffentlichung im Mitteilungsblatt der Stadt Metzingen unter Angabe der Tagesordnung einberufen.
  3. In der Mitgliederversammlung werden folgende Tagesordnungspunkte behandelt:
  • Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstands
  • Bericht des Kassenwarts
  • Entlastung des Gesamtvorstandes
  • Wahl des neuen Gesamtvorstandes (nach Ablauf der Wahlperiode oder vorzeitiges Ausscheiden)
  • Beschlussfassung über die Änderung der Mitgliedsbeiträge
  • Beschlussfassung über evtl. Satzungsänderungen
  • Genehmigung des Haushaltsplans (Vorschlag des Vorstands)
  1. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn das Vereinsinteresse dies erfordert oder wenn ein Viertel der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe oder 3 Mitglieder des Gesamtvorstands dies für erforderlich halten.
  2. Die Einladung zu allen Versammlungen erfolgt schriftlich unter Angabe der Tagesordnung mindestens 14 Tage vorher.
  3. Beschlüsse der Mitgliederversammlung können mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst werden. Eine Satzungsänderung ist auf schriftlichen Antrag mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder in einer Mitgliederversammlung möglich. Die Beschlussfassungen erfolgen offen. Auf Antrag eines Mitglieds erfolgt die Beschlussfassung geheim.
  4. Über die Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Schriftführer und dem jeweiligen Leiter der Sitzung zu unterzeichnen ist.

 

  • 8 Kassenprüfung

Die Kassenprüfung erfolgt einmal jährlich durch die Kassenprüfer, die der ordentlichen Mitgliederversammlung darüber berichten. Der Vorstand ist berechtigt, jederzeit eine außerordentliche Kassenprüfung vorzunehmen.

 

  • 9 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen an die Sieben-Keltern-Schule Metzingen, die es unmittelbar und ausschließlich im Sinne des Vereinszwecks zu verwenden hat.

 

 

Diese Satzung (Änderung) wurde in der Mitgliederversammlung am

01.04.2019  beschlossen.

Die Gründungsversammlung des Fördervereins der Sieben-Keltern-Schule fand am 12.03.1996 statt.

 

 

1.Vorsitzende                  2. Vorsitzende             Schriftführerin                Kassiererin